Glossar Lokales

Im Zusammenhang mit dem Internet tauchen immer wieder Begriffe auf, die man noch nicht kennt. Die nachfolgende, sicherlich nicht vollständige, Zusammenstellung soll ein bischen Licht in den Dschungel der Begriffe bringen.


Account wörtlich "Konto".
Ein E-Mail-Account ist ein elektronisches Postfach bei einem Provider.
Ein Internet-Account ist ein persönlicher Zugang bei einem Provider.
Alias alternative E-Mailadresse, bei der alle E-Mails in das selbe Postfach gelegt werden, wie die Hauptadresse.
Animated GIF spezielle Art des GIF-Bildformats, bei dem mehrere Einzelbilder nach dem "Daumenkino-Prinzip" zu einem kurzen Film zusammengefaßt sind.
Beispiel: Briefumschlag bei der Arbeit
Archiv Wie der Name schon andeutet, eine Archivdatei, in der mehrere andere Dateien eines bestimmten Thema besonders platzsparend "eingepackt" worden sind. Im Internet begegnen Ihnen sehr oft Archive, da sie das schnelle und leichte Herunterladen von mehreren Dateien ermöglichen. Ein Archiv erkennt man an seiner Endung. Typische Archivformate sind .arj, .bz2, .lha, .lzh, .rar, .tar, .tgz, .zip und .zoo. Um an die einzelnen Dateien aus einem Archiv zu kommen, benötigt man spezielle Programme, mit dem man diese auspacken kann. Weit verbreitet sind die Programme Winrar und Winzip.
ASCII Abkürzung für American Standard Code for Information Interchange - weit verbreitetes Datenformat, das es ermöglicht, Texte zwischen verschiedenen Rechner- und Betriebssystemen auszutauschen.
Backbone (engl. für Rückgrat). Unter Backbone versteht man sehr leistungsfähige Datenleitungen, die die Hauptserver von Netzwerken miteinander verbinden. Da sie für hohe Bandbreiten und Übertragungsraten ausgelegt sind, werden hier meist Glasfaserkabel eingesetzt. Verglichen mit einem Straßennetz, entsprechen Backbones sehr gut ausgebauten Autobahnen.
Browser wörtlich "Blätterer". Programm zum Betrachten von Seiten aus dem World Wide Web. Die bekanntesten Browser sind der Netscape Navigator, Mozilla FireFox und der Microsoft Internet Explorer
Callback wörtlich "Rückruf". Ein System, das auf einen Lockanruf hin, den Anrufer zurück ruft.
Callback-
anbindung
System im Offlinebetrieb, das von seinem Internetprovider angestoßen wird, um eine Verbindung herzustellen, wenn Daten aus dem Internet geschickt oder vom Internet angefordert werden. Diese Art der Anbindung wird gerne für eine zügige Mailversorgung über ISDN oder Modem gewählt, wenn andere Verbindungsarten nicht möglich sind.
CGI Das Common Gateway Interface (Allgemeine Vermittlungsrechner-Schnittstelle) ist eine Möglichkeit, Programme im WWW bereitzustellen, die von HTML-Dateien aus aufgerufen werden können, um dann selbst wieder HTML-Code zu erzeugen und an einen WWW-Browser zu übermitteln.
CGI - das sind Programme, die auf einem Server-Rechner im Internet liegen und bei Aufruf bestimmte Daten verarbeiten. Die Datenverarbeitung geschieht auf dem Server-Rechner. CGI-Programme können auf dem Server-Rechner Daten speichern, zum Beispiel, wie oft auf eine WWW-Seite zugegriffen wurde, oder, was ein Anwender in ein Gästebuch geschrieben hat. Bei entsprechendem Aufruf kann ein CGI-Programm gespeicherte Daten auslesen und daraus HTML-Code generieren. Dieser "dynamisch" erzeugte HTML-Code wird an den aufrufenden WWW-Browser eines Anwenders übertragen und kann dort individuelle Daten in HTML-Form anzeigen, zum Beispiel den aktuellen Zugriffszählerstand einer WWW-Seite oder die bisherigen Einträge in einem Gästebuch.
Datenschutz Um den Mißbrach von personenbezogenen Daten zu verhindern, wurde 1977 das BundesDatenSchutzGesetz (DBSG) verabschiedet. Im Jahre 1990 wurde es noch einmal grundlegend überarbeitet.
DE-NIC-Logo "de" Domains werden von der DE-NIC (Deutsches-Network Information Center) vergeben und verwaltet. Eine "de" Domain darf aus 3 bis 63 Zeichen (nur Buchstaben, Ziffern, Bindestrich und Unterstrich) bestehen. Sie darf weder einer Top-Level-Domain (TLD) noch einem deutschen Kfz-Kennzeichen entsprechen. Ferner darf der Name der beantragten Domain nicht identisch mit einem Ortnamen oder Warenzeichen sein.
DNS Domain-Name-Server, kurz DNS genannt, ist ein Übersetzer, der eine Domain in eine IP-Adresse und umgekehrt umwandeln kann.
Domain Eine Domain, wie z.B. "jteln.de", ist genau einer IP-Adresse und somit einem eindeutigen System im Internet (z.B. einem Web-Server) zugeordnet. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Domain auf Kürze, einen Bezug des Namens zu Ihrer späteren Präsentation im Internet und eine geeignete Top-Level-Domain (TLD). Die Endung "de" deutet in der Regel auf ein deutsches, "com" auf eine internationales, kommerzielles Angebote hin.
Download Übersetzt: Herunterladen - Bei Mailboxen und im Internet können Daten meist ohne zusätzliche Kosten auf den eigenen Rechner kopiert werden. Im Internet benutzt man dazu meist FTP, HTTP oder HTTPS - bei Mailboxen wird dagegen meist Z-Modem oder bei ISDN EFT eingesetzt.
EBCDIC Abküzung für "Extended Binary Codes Decimal Interchange Code" - ist ein von IBM entwickeltes und an die Kodierung der 80-Spalten-Lochkarte angelehntes Datenformat. Es wird zum Datenaustausch zwischen Rechnersystemen eingesetzt. Eine Alternative zum inzwischen weit verbreiteten ASCII.
Einwahlknoten Eine Telefonnummer, über die man ein Rechnersystem, das mit dem Internet oder einen Online-Dienst verbunden ist, erreichen kann.
FAQ Abkürzung für Frequently asked questions - Häufig gestellte Fragen. Oft gewählte Möglichkeit, um oft gestellte Fragen eines Themenbereiches zusammen mit den Antworten in einem Katalog zusammengefaßt bereitzustellen.
Firewall wörtlich "Brandschutzmauer". Im Internet versteht man unter Firewall ein Programm, das der Abschottung von Netzsegmenten z.B. Firmennetzen nach außen dient. Die Firewall soll verhindern, daß "Hacker" in geschützte Netzsegmente eindringen können.
Forwarder Leitet E-Mails an eine andere vom Epfänger festgelegte E-Mail-Adresse weiter - z.B. an eine Urlaubsadresse oder an eine neue Adresse nach einem Providerwechsel.
ftp Die Abkürzung FTP steht für "File Transfer Protocol" ("Datei-Übertragungs-Protokol"). FTP ist die im Internet übliche Methode zum Übertragen von Dateien. Der Begriff begegnet Ihnen beim Hochladen Ihrer Seiten auf unseren Server und beim Herunterladen von Dateien (Bildern, Programmen, ..) aus dem Internet.
FTP-Server Bei einem physischen FTP-Server handelt es sich um ein Rechnersystem, das über eine ständige Internet-Anbindung verfügt, mindestens eine eigene IP-Adresse besitzt und jedem via Internet anfragenden Rechner die zum Download bestimmten Daten, also Bilder, Musikstücke, Programme und andere Dateien, über das Filetransferprotokoll (FTP) zur Verfügung stellt.
Der gleichzeitige Zugriff auf einen FTP-Server durch andere Systeme des Internet ist meist in der Anzahl beschrängt.
FTP-Space FTP-Space bezeichnet im allgemeinen einen virtuellen Server mit einer begrenzten Festplattenkapazität.
Funknetz Funknetz (WLAN) als Alternative zur kabelgebundenen Festverbindung ist in manchen Fällen sinnvoll und deutlich preiswerter als eine kabelgebundene Verbindung.
Gateway Verbindungssystem zwischen zwei oder mehreren logischen Netzwerken von Computersystemen. Über Gateway sind auch Offline-Netze (z.B. FidoNet, MausNet® und Z-Netz) mit dem Internet verbunden.
GIF Bildformat, das von jedem Browser angezeigt werden kann. Das GIF-Format wird primär für Grafiken eingesetzt.
Homepage Unter einer Homepage versteht man eine Sammlung von Internet-Seiten, die meistens einer Domain oder Subdomain zugeordnet sind und Informationen zu einem bestimmten Thema beinhalten, wie z.B. die Darstellung eines Unternehmens.
HTML Abkürzung für "Hypertext Markup Language" - Die "Sprache", in der Internet-Seiten erstellt werden.
http Abkürzung für HyperText Transfer Protocol. Es ist das Übertragungsprotokoll, das zur Übermittlung von Web-Seiten benutzt wird.
IAP ist die Abkürzung für Internet Access Provider, einem Betreiber von Zusangssystemen für das Internets.
Alternativ kann es auch die Abkürzung für Internet Access Point, einem Zusangssystem für das Internet, sein.
IMAP-Server Die Abkürzung "IMAP" steht für "Internet Message Access Protocol". Die (PC-)Clients greifen direkt online auf die Informationen auf den Servern zu und müssen allenfalls Kopien davon beherbergen. Während ein Benutzer von POP nach Verlust seines PC entweder alle E-Mails verloren hat oder bereits gelöschte E-Mails erneut erhält, behält ein Benutzer von IMAP seine Mails auf den Servern und, auch über mehrere und verschiedene Clients hinweg, immer einen einheitlichen Zugriff auf seine Nachrichten.
Internet Das Internet ist ein weltumspannendes Netzwerk aus Rechnern, die über eindeutig definierte Protokolle miteinander kommunizieren.
Internet-
Anbindung
Da es im Internet in erster Linie auf die Zeit ankommt, die der Aufbau einer Homepage dauert, sollten Sie bei der Planung Ihrer Homepage im Internet auch auf eine schnelle Anbindung des ausgewählten WEB-Servers bedacht sein. Falls Sie insbesondere eine deutsche Zielgruppe ansprechen möchten, sollten Sie auch auf einen Serverstandort in Deutschland Wert legen. Somit verlieren sie nicht gleich die Besucher Ihrer Homepage wegen zu langer Ladezeiten.
Internet-
Zugang
Wenn Sie selber ins Internet gehen wollen, um z.B. zu surfen, sollten Sie sich einen Zugang aussuchen, der eine schnelle Internet-Anbindung hat, damit Ihre Onlinezeit möglichst kurz ist. Hierbei kann es interessant sein, einen Provider zu suchen, der primär nach Transfervolumen abrechnet, da dieser sicherlich viel Volumen schaffen will und Ihnen somit teilweise teure Onlinezeit (Telefonrechnung) erspart.
Networksolutions "com" und "net" Domains werden von der inter-NIC in den USA vergeben und verwaltet. Eine "com" und "net" darf aus 3 bis 63 Zeichen (nur Buchstaben, Ziffern, Bindestrich und Unterstrich) bestehen.
IP-Adresse
IPv4-Adresse
Eine IPv4-Adresse ist eine achtstellige hexadezimale Zahl (z.B. 192.168.178.1), die dezimal in vier Zahlen von 0..255 (durch Punkte von einander getrennt) dargestellt wird und weltweit eindeutig einem Rechnersystem oder einem Port zugeordnet ist. Sie entspricht somit einer Art "Anschrift" eines Systems im Internet, über die dieses adressiert werden kann. Da derartige Zahlen schwer zu merken sind, wird ihnen in der Regel eine Domaine (jteln.de) oder Subdomain (www.jteln.de) zugeordnet.
IPv6-Adresse Eine IPv6-Adresse ist eine 32-stellige hexadezimale Zahl (z.B. 1234:5678:9ABC:DEF0:5555:6666:7777:0053), die hexadezimal in acht Zahlen von 0000..FFFF (durch Doppelpunkte von einander getrennt) dargestellt wird und weltweit eindeutig einem Rechnersystem oder einem Port zugeordnet ist. Sie entspricht somit einer Art "Anschrift" eines Systems im Internet, über die dieses adressiert werden kann. Da derartige Zahlen schwer zu merken sind, wird ihnen in der Regel eine Domaine (jteln.de) oder Subdomain (www.jteln.de) zugeordnet. Alternative zu den knappen IPv4-Adressen.
IRC ist die Abkürzung für Internet Relais Chat.
Es bezeichnet ein etabliertes, rein textbasiertes Chat-System und ermöglicht Gesprächsrunden mit einer beliebigen Anzahl von Teilnehmern in so genannten Channels (Gesprächskanäle), aber auch Gespräche zwischen zwei Teilnehmern (Query). Neue Channel können üblicherweise jederzeit von jedem Teilnehmer frei eröffnet werden, ebenso kann man gleichzeitig an mehreren Channels teilnehmen.
ISP ist die Abkürzung für Internet Service Provider, einem Leistungsanbieter des Internets.
JPG Bildformat, das von jedem Browser angezeigt werden kann. Das JPG-Format wird primär für Fotos eingesetzt.
Mail Unter Mail (auch E-Mail = electronic Mail) versteht man im Internet den elektronischen Versand von persönlichen Nachrichten, die von einem Rechner des Absenders zu einem Rechner des Empfängers gelangen. Mails werden vom Absender an eine eindeutige E-Mail-Adresse adressiert, die die Form "<Name>@<Domain>.<TLD>" bzw. "<Name>@<Subdomain>.<Domain>.<TLD>" besitzen. Hierbei darf <Name> neben Buchstaben, Ziffern und Bindestrich auch den Punkt enhalten.
Mail-Server Mails werden von sogenannten Mail-Servern (SMTP-Server zum Versand und z.B. POP3-Server zum Empfang) mittels smtp ("Simple Mail Transfer Protocol") empfangen und bei Bedarf weitergeleitet. Eingehende Mails werden dabei in die elektronischen Postfächer der jeweiligen Empfänger gelegt, so daß diese sie jederzeit mittels POP3 oder IMAP abrufen können.
News Unter News versteht man im Internet den elektronischen Versand von öffentlichen Nachrichten, die von einem Rechner des Absenders zu den an ein Diskussionsforum angeschlossenen News-Server gelangen. News werden vom Absender in ein Diskussionsforum (Newsarea) gestellt, damit jeder, der diese Diskussion verfolgt, die Meinungen der anderen Diskussionsteilnehmer verfolgen kann.
News-Server News werden von sogenannten News-Servern empfangen, die die eingehenden News in die elektronischen Diskussionsforen für die interessierten Leser zum Abruf bereit halten.
Offlinebetrieb Systeme im Offlinebetrieb stellen zum Internet nur dann eine Verbindung her, wenn Daten zum Internet geschickt oder vom Internet geholt werden sollen.
Onlinebetrieb Systeme im Onlinebetrieb stehen meistens in festen Kontakt zum Internet, auch dann, wenn keine Daten transferiert werden.
Onlinezeit Onlinezeit ist die Zeit, die ein System über eine abschaltbare Verbindung (meistens eine Telefonverbindung im Wählbetrieb) mit einem anderen System verbunden ist.
PHP Abkürzung für "Hypertext Preprocessor" - ist eine server-seitige, in HTML eingebettete Skriptsprache, mit der Internet-Seiten dynamisch erstellt werden können.
PHP unterscheidet sich von client-seitigen Sprachen wie Javaskript derart, dass der Code vom Server ausgeführt wird und für den Client unsichtbar ist.
PoP ist die Abkürzung für Point of Presence, einem Einwahlpunkt des Internets.
POP3-Server Die Abkürzung "POP" steht für "Post Office Protocol", die Ziffer "3" beschreibt die Versionsnummer des Protokoll. Es leitet die E-Mails vom E-Mail-Server beim Provider zum E-Mail-Empfänger.
Proxy Ein Proxy oder genauer Proxy-Server ist ein Cachespeicher für Internetzugangssysteme, der häufig angeforderte Web-Seiten und FTP-Bereiche zur Entlastung der Internetverbindungen zwischenspeichert, damit diese nicht jedesmal neu vom Ursprungsserver über das Internet geholt werden müssen.
Server Es gibt im Internet eine Reihe von aufgabenspezifischen Servern (meistens handelt es sich dabei um Softwarepakete) die teilweise als logische Einheiten zusammen mit anderen auf einem physischem Server arbeiten können. Neben dem allgemein bekannten WEB-Server gibt es noch Server für das Verwalten von Mails (Mailserver), News (Newsserver), Domains (DNS), Dateibeständen (FTP), Datenbanken (SQL) und andere Aufgaben.
smtp Die Abkürzung "SMTP" steht für "Simple Mail Transfer Protocol". Es ist für den Mailversand im Internet zuständig.
SMTP-Server Zentrales E-Mail-Postamt, in dem die von Ihnen verschickten E-Mails verwaltet werden. Der SMTP-Server verschickt die E-Mails des Absender an den Mail-Server des Empfängers.
SQL Abkürzung für "Structured Query Language". Eine Abfragesprache für relationale Datenbanken. Es gibt mehrere Hersteller von Datenbanken, die auf SQL aufsetzen.
Transfer-
volumen
Transfervolumen ist die Datenmenge, die zwischen zwei Systemen ausgetauscht wird.
URL Abkürzung für "Uniform Resource Locator" - Internet-Adresse, zum Beispiel http://www.jteln.de/.
Web-Server Man unterscheidet physische und virtuelle Web-Server:
Bei einem physischen Web-Server handelt es sich um ein Rechnersystem, das in der Regel über eine ständige Internet-Anbindung verfügt, mindestens eine eigene feste IP-Adresse besitzt und jedem via Internet anfragenden Rechner die zur Veröffentlichung bestimmten Informationen, also Web-Seiten und ähnliches, zur Verfügung stellt. Ein physischer Web-Server kann darüberhinaus mehrere virtuelle Server enthalten, die durch die Einsparung eigener Hardware und Infrastruktur kostengünstiger sind.
Web-Space Web-Space bezeichnet im allgemeinen einen virtuellen Server mit einer begrenzten Festplattenkapazität, die oftmals auf 1 GB bis 5 GB beschränkt ist.
WLAN Wireless Local Area Network ist ein Funknetzwerk für lokale Verbindungen. Es dient als Alternative zur kabelgebundenen Festverbindung und ist in manchen Fällen sinnvoll und deutlich preiswerter als eine kabelgebundene Verbindung.
Beim WLAN nach IEEE 802.11 sind gegenwärtig zwei lizenzfreie Frequenzbereiche aus den ISM-Bändern (2.4 GHz und 5.4 GHz) zugelassen.
Zum Schutz der Daten in den Funknetzen werden bisher WEP, WEP2, WPA (mit TKIP) sowie WPA2 (mit AES) eingesetzt.
WWW WWW ist die Abkürzung für World Wide Web (lästernd auch "Welt weit warten" genannt), das im Sprachgebrauch häufig mit dem Internet selbst gleichgesetzt wird. Hierbei werden den Domains/Subdomains einzelne Homepages im Internet zugeordnet, die wiederum aus einzelnen (Web-)Seiten bestehen. Das Betrachten dieser Seiten mit einem Web-Browser und das Anwählen von "Links" (Verweisen auf andere Seiten) wird als "Surfen" bezeichnet.
© Joachim Theile 01.01.2009